Krimi

Krimis sind in Israel ein junges Genre – begründet von Batya Gur, der ersten israelischen Autorin überhaupt, die mit Kriminalromanen bekannt wurde. Für ihren 1993 vom Hebräischen ins Deutsche übersetzten Erstling „Am Sabbath sollst du ruhen“ erhielt sie den Deutschen Krimi-Preis. Fünf weitere Krimi Bestseller folgten – alles lesenwerte authetische und gesellschaftskritische Plots aus dem modernen Israel.

Dass Krimis aus Israel in der modernen hebräischen Literatur extrem rar sind, bestätigt auch Dror Mishani. Der in Jerusalem lebende Lektor vermisst den Krimi und schreibt deshalb selbst welche. „Vermisst“ heißt sein erster Krimi, der gleichzeitig reflektiert, warum sich der Krimi in der israelischen Literatur bisher so schwer tat.

Mit Liad Shoham ist ein neuer Stern am hebräisch-deutschen Krimihimmel aufgegangen. Jedes Buch ein israelischer Bestseller:
„Tag der Vergeltung“
„Stadt der Verlorenen“
„Das Blut an euren Händen“, sein letzter Krimi wird gerade übersetzt und erscheint im Frühjahr 2016.